Wer schläft besser: Männer oder Frauen?

In Blog

Wer gewinnt im Kampf der Geschlechter, wenn es um eine gute Nachtruhe geht?

Normalerweise drehen sich unsere Fragen zum Schlaf in der Regel um das Alter: Wie viel Schlaf brauchen Erwachsene? Sind fünf Stunden Schlaf genug? Wie viel mehr Schlaf brauchen Kinder? Hängt die Länge und Qualität des Schlafs jedoch auch davon ab, ob Sie ein Mann oder eine Frau sind?

In Bezug auf die Grundlagen des Schlafes benötigt ein durchschnittlicher Erwachsener zwischen sieben und neun Stunden Schlaf pro Nacht, um richtig zu funktionieren. Kinder und Jugendliche brauchen mehr Schlaf als Erwachsene, normalerweise zwischen acht und zehn Stunden.

Routine und Qualität sind entscheidend! Wenn Sie zwar die für Ihr Alter „richtige“ Schlafmenge erhalten, aber nur ein paar Nächte in der Woche, können Sie die negativen Auswirkungen von Schlafmangel trotzdem spüren. Ebenso kann dies gesundheitliche Folgen haben, wenn Sie die richtige Schlafmenge haben, Ihr Schlaf aber unterbrochen wird.

Neben einem Partner schlafen..

Wenn Sie neben Ihrem Partner schlafen, ist Ihnen möglicherweise das Szenario bekannt, dass eine Person sofort einschlafen kann, während die andere wach liegt und nicht in der Lage ist einzuschlafen. Gelegentlich kann dies auf Faktoren wie Schnarchen einer Person zurückgeführt werden, aber manchmal können Schlafprobleme auch abhängig sein, ob sie männlich oder weiblich sind.

Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass Frauen häufiger Probleme haben loszulassen und einzuschlafen als Männer. Darüber hinaus berichteten mehr Frauen über Schlafstörungen bzw. Schlaflosigkeit. Dies kann auf Unterschiede im weiblichen Hormonhaushalt (Progesteron und Östrogen) zurückzuführen sein, welche Frauen länger wach halten. Einige Studien haben sogar darauf hingewiesen, dass Frauen unruhiger schlafen als Männer, da sie nachts häufig aufstehen, um ihre Kinder aufzusuchen und zu pflegen.

Ebenso neigen Frauen dazu, anders mit Gedanken und Gefühlen umzugehen als Männer. Das kann dazu führen, dass man länger mit seinen Gedanken wach liegt und versucht sie zu verarbeiten, wohingegen Männer eher den Gedankenkreislauf unterbrechen und einschlafen. Frauen sind auch mehr Multitasker als Männer, was bedeutet, dass sie den ganzen Tag über mehr mit ihrem Gehirn arbeiten und sich dadurch müder fühlen.

Untersuchungen haben ergeben, dass Frauen zwanzig Minuten mehr Schlaf benötigen als Männer, um glücklich und gesund zu sein.

Wie man in Harmonie einschläft

Wenn Sie mit Ihrer Schlafqualität zu kämpfen haben oder wenn Sie einen Partner haben, der dies tut, ist es möglicherweise an der Zeit, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Ein guter Anfang ist die Investition in eine hochwertige Matratze. Wenn sich Ihre Matratze unbequem anfühlt, kann dies zu Schlafproblemen führen. Achten Sie darauf, dass Sie eine Matratze wählen, die Ihrem Körper das richtige Maß an Komfort und Unterstützung bietet, um eine angenehme Nachtruhe zu gewährleisten.

Der nächste Schritt ist die Umsetzung einer guten Schlafroutine. Versuchen Sie jede Nacht zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und reduzieren Sie die Nutzung von Handys, Laptops und Fernsehgeräten, um Ihren schlafbereiten Geist zu beruhigen. Wenn Sie jeden Tag zur gleichen Zeit aufstehen, können Sie diese Routine einhalten und sicherstellen, dass sich Ihr Körper an das tägliche Müdigkeits- oder Wachgefühl zu bestimmten Zeiten anpasst.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben einzuschlafen, kann dies auch am Stress liegen. Manchmal müssen wir so viel nachgrübeln, dass unser Gehirn Überstunden macht, besonders kurz bevor wir ins Bett gehen. Versuchen Sie, sich bei sanften Übungen wie Yoga, Meditation, einer Tasse Tee, einem Buch oder entspannender Musik zu entspannen.