Was tun bei Migräne? Gesunder Schlaf hilft!

In Blog

Migräne ist äußerst weit verbreitet. Sie ist die weltweit dritthäufigste Krankheit. Außerdem ist sie besonders frustrierend, da sie unseren Alltag behindert und uns den Schlaf rauben kann.

Migräne ist nicht nur oft mit starken, pulsierenden Schmerzen verbunden, sondern kann auch mit anderen Symptomen wie Lichtempfindlichkeit, einer Veränderung des Sehvermögens und Übelkeit einhergehen.

Ohne erholsame Nachtruhe kann sich eine Migräne noch weiter verschlimmern, da sich zu dem Versuch, gegen den Schmerz anzukämpfen, auch noch ein Gefühl der Erschöpfung einstellt. Doch was tun bei Migräne?

TEMPUR möchte Ihnen an dieser Stelle veranschaulichen, was Migräne ist, warum sie auftritt und wie man auch mit diesen Beschwerden eine erholsame Nachtruhe genießen kann, denn gesunder Schlaf hilft …

WAS IST MIGRÄNE?

Migräne wird allgemein als Kopfschmerz definiert, der mit einer sensorischen Störung einhergeht. Sie tritt für gewöhnlich als einseitiger Kopfschmerz auf, wobei die Symptome von Person zu Person variieren.

Dies sind die häufigsten Symptome einer Migräne:

  • Schwerer / unerträglicher Kopfschmerz
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen und Gerüchen
  • Veränderung des Sehvermögens
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Antriebslosigkeit
  • Taubheits- oder Schwindelgefühl
  • Sprach- und Hörstörungen

Es wird zwischen Migränen „mit Aura“ und „ohne Aura“ unterschieden. Der Begriff Aura bezieht sich dabei auf neurologische Symptome. Eine Migräne mit Aura beeinträchtigt Betroffene oft schon vor Beginn des Kopfschmerzes mit neurologischen Störungen.

WAS VERURSACHT MIGRÄNE?

Die Ursache von Migräne ist nicht eindeutig bekannt. Es gibt allerdings viele Faktoren, die mit ihr zusammenhängen. So gibt es auch die Theorie, dass eine Verbindung zwischen Migräne und Genetik besteht, was auf eine Erbkrankheit hinweisen könnte.

Außerdem besteht die Möglichkeit, dass die Ursachen für eine Migräne vollkommen individuell sind.

Folgende Faktoren können Migräne auslösen:

  • Hunger
  • Übermäßiges Training
  • Stress
  • Alkoholkonsum
  • Umwelteinflüsse
  • Hormonelle Veränderungen bei Frauen
  • Schlafmangel …

 

WIE SCHLÄFT MAN MIT MIGRÄNE?

Da es gegenwärtig kein Heilmittel gibt, versuchen viele Menschen ihre Migräne mit Schlaf zu lindern. So wurde berichtet, dass bei manchen Betroffenen bereits zwei oder drei Stunden Schlaf eine Migräne völlig beseitigen können.

Viele von uns haben keine andere Wahl als so ruhig wie möglich zu liegen, da Bewegung die Symptome nur verstärkt. Deshalb könnte eine TEMPUR Matratze den entscheidenden Unterschied machen. Das gilt besonders für unsere Konturmatratzen, die sich an Ihren Körper anpassen. Eine Migräne kann 4 bis schlimmstenfalls 72 Stunden andauern. Sorgen Sie also dafür, dass Sie es gemütlich haben.

 

WEITERE SCHLAFTIPPS BEI MIGRÄNE:

  • Ein regelmäßiger Schlafrhythmus, bei dem Aufstehen und Zubettgehen immer zum gleichen Zeitpunkt stattfinden
  • Ein Schlafumfeld, das dunkel und ruhig ist und eine angenehme Temperatur hat
  • Vermeiden Sie Koffein oder Alkohol, wenn Sie schlafen möchten – ob mit oder ohne Migräne
  • Schalten Sie Ihr Handy aus – wenn eine Migräne sie licht- und geräuschempfindlich macht, können Sie ein leuchtendes und brummendes Gerät auf Ihrem Nachttisch wirklich nicht brauchen.

Für viele Menschen ist Schlaf bereits unter optimalen Umständen ein schwieriges Thema. Mit einer Migräne ist es noch viel wichtiger, zur Ruhe zu kommen.

Falls Sie andauernde Probleme mit Migräne oder Schlafbeschwerden haben, sollten Sie möglicherweise einen Arzt um Rat fragen.